Dein Guide für digitale Bildung & Study-Life-Balance vom Fernstudium der IU Internationalen Hochschule
Junge Frau am Laptop
Career,  Study Tips

How to: Wie finanzieren unsere Studis ihr Studium? 

Inflation und Investition. Ein Widerspruch? Nein. Viel entscheidender ist, wie man sein Vorhaben richtig finanziert. Drei Studentinnen erklären, wie sie das Thema Finanzierung angegangen sind, bevor sie ihr Studium an der IU Internationalen Hochschule aufgenommen haben.   

Bildnachweis: Good Faces Unsplash

Einen Job ohne Zukunft? Will keiner. Doch heute beschäftigen uns vor allem die drängenden Themen Digitalisierung, Klimakrise, Inflation. Und dann noch der Fachkräftemangel. Wo also anfangen und wie entscheiden? Fakt ist, dass es trotz wegfallender Arbeitsplätze, die durch neueste Technologien abkömmlich werden, in vielen Branchen 1,3 Millionen neue Stellen geben wird. Das hat das Bundesinstitut für Berufsbildung berechnet.  

 

Finanzierung kann viele Wege gehen 

Während Experten also raten, sich weiterzubilden und in die eigene Zukunft zu investieren, versetzt die Inflation die Gesellschaft in eine Art Schockstarre. Auch aus diesem Grund ist es uns wichtig, mit unseren Student:innen im Austausch zu bleiben. Was also hat ihnen bei der Finanzierungsfrage geholfen, sich auch in schwierigen Zeiten für ein Studium zu entscheiden? Drei Beispiele: 

 


Arbeitsreduktion, Bafög, IU Teil-Stipendium

„Zu Beginn meines Studiums hat es mir geholfen, meine Arbeitsstunden zu reduzieren und mit BAföG aufzustocken. Später konnte ich meine Stunden wieder erhöhen und mit meinem höheren Gehalt die Kosten abdecken. Ausschlaggebend für meine Studienfinanzierung war also vor allem mein verständnisvoller und flexibler Arbeitgeber. Außerdem konnte ich vor dem Beginn ein Teil-Stipendium der IU erlangen, welches die Kosten von vornherein reduziert hat.“

- Christin Haider, Bauingenieurwesen


IU Beratungsangebot, Kostentransparenz, Nebenjob

„Mein Studium finanziere ich über mein eigenes Gehalt – und am Wochenende über einen kleinen Nebenjob. Vor Beginn des Studiums habe ich mir viele Gedanken zur Finanzierung gemacht und mich genau informiert. Hilfreich waren zum einen die Studienberater der IU, die mir z.B. dabei geholfen haben, welche Förderungen man beantragen kann. Außerdem sind von Anfang an die Kosten des Studiums sehr transparent, sodass ich direkt wusste, auf welche Kosten ich mich einstellen muss – ganz ohne überraschende Zusatzkosten.“

- Rebekka Spieß, BWL


Konditionenprüfung, Vergleichsmöglichkeiten, Studienkredit

„Die Infos auf der IU-Webseite haben mir geholfen, einen ersten Überblick über die Möglichkeiten der Finanzierung zu erhalten und diese auf ihre Konditionen zu prüfen. Die tatsächliche Finanzierung des Studiums war eher weniger das Thema. Gemeinsam mit meinem Mann habe ich nach der besten Lösung für uns gesucht. So konnte ich über meine Hausbank einen passenden Kredit mit gutem Zinssatz für die Studiengebühren aufnehmen. Das Vergleichen von unterschiedlichen Möglichkeiten, die zur eigenen Situation passen, lohnt sich deshalb sehr.“

- Nicole Sundermann, Soziale Arbeit 

 

Kosten können auch so reduziert werden 

Es muss sich auszahlen, wenn man bereits studiert, gearbeitet oder eine Ausbildung absolviert hat. Deshalb können an der IU Internationalen Hochschule diese Leistungen auch geltend gemacht werden, was einen wesentlichen Einfluss auf anfallende Studiengebühren hat. Durch die Anerkennung von Vorleistungen verkürzt sich so die Studienzeit und es können 30 Euro pro anerkannten ECTS-Punkt eingespart werden. Über die Online-Anerkennung werden alle Möglichkeiten genau erklärt und ein entsprechender Antrag zur Verfügung gestellt.  

 

IU-Blog-Redaktion-Kristin-Hierl

Mein Beruf ist das Schreiben und das tue ich im Fernstudium der IU. Als Redakteurin und Texterin bin ich hier Teil eines tollen Teams im Marketing. Meine ersten Schritte als Copywriter machte ich in einer großen Werbeagentur – und das eher zufällig. Studiert habe ich Germanistik. Heute ist mir wichtig, mit Worten etwas zu bewegen. Und wenn es nur der rechte Mundwinkel ist.

Kristin Hierl